Ein Diener, ein Angestellter und die Erben – A Servant, a Hire and the Heirs

<= V5/17     @ VOLUME 5     V5/19 =>
Trumpet Call of God - Letters from God and His Christ

V5/18

flagge de  Ein DIENER, ein ANGESTELLTER und die ERBEN

Ein DIENER, ein ANGESTELLTER und die ERBEN

4/27/08 Vom YahuShua HaMashiach, Jesus Christus, Unserem Herrn und Erlöser – Das Wort Des Herrn gesprochen zu Timothy, für Timothy und Seine Frau und für all Jene, die Ohren haben um zu Hören

Timothy, lies Mein Wort und mache, wie Ich es dir befehle. Denn Ich habe dich nicht an diesen Ort gebracht, um dich zu erhöhen, noch habe Ich dich hierher gebracht, um dich zu erniedrigen… Vielmehr, dass Ich erhöht sein kann durch dich und um dich Meine Wege zu lehren und Meine Liebe, sogar bis zum Geben von Mir Selbst an dich und das Akzeptieren deiner Entscheidung, dich komplett Mir zu überlassen… Und dadurch werde Ich in dir und du in Mir errichtet sein.

Fürchte dich nicht, noch überlege… Frage nur und hör zu und mache es so. Ich habe es dir gegeben, dass du hörst… Nutze, was du empfangen hast und hab Frieden. Baue Vertrauen auf und gib niemals die Hoffnung auf, noch lehne Jemanden ab, den Ich zu dir gesandt habe. Habe Ich dich nicht zu Meinem Diener gemacht? Und deine Frau zu Meiner Magd? Und wenn ihr Meine Diener seid, soll Ich nicht Meinen Eigenen befehlen, damit sie auch all Meinen Gästen dienen können, die in Meinem Haus ankommen? Und was ist mit Meinen eigenen Kindern? Dient der Diener nicht auch den Erben des Meisters, genauso wie sie Dem Meister dienen? Doch hört und versteht, Ich habe euch auch über sie gesetzt, ja als eine Herde… Mein Hirte. Ist nicht der Job des Hirten der Gleiche? Hütet er nicht die Schafe? Ist er nicht auch der Angestellte, Beides – Hirte und Diener für die Schafe eines anderen Mannes? Timothy, du und deine Frau sollen dienen und ihr sollt euch unterwerfen… ja bis zum Geben von Allem. Auch alles, was Ich euch geben werde, sollt ihr eurerseits weitergeben… Füttert Meine Schafe. Alles, was Ich euch befehle, sollt ihr für sie tun. Vertraut Mir.

Wenn sie rufen, antwortet ihnen. Wenn sie weinen, tröstet sie. Wenn sie verletzt sind, verbindet ihre Wunden… mit der Kraft Meines Namens. Über Allem, füttert Meine Schafe. Sie sind am Verhungern, sie hungern und sind durstig. Timothy, du hörst Meine Stimme! Geliebter, Ich bin mit dir. Timothy, stolpere nicht mehr… Wandle in Mir und erlange Freiheit.

Wenn Einer in Meiner Begleitung ist, kann er nicht sündigen…
Noch können deren Augen sie veranlassen, zu sündigen,
während sie Meine Herrlichkeit betrachten.
Noch kann ein Menschenherz Sünde ersinnen,
welches mit Meiner Liebe angefüllt ist…

Bete ohne Unterlass… sei still… und erkenne, ICH BIN DER HERR.

Denn Einer, der in Meiner Liebe verzehrt ist und sich selbst laufend mit Meinem Wort füttert, hat aufgehört zu sündigen… Sein Fleisch hat er vergessen. Einer der wirklich in Mir wandelt, in welchem Ich von Mir Selbst sehe, wird nicht stolpern.

Und was ist mit dem Stolpern? Gibt es einen Gerechten unter euch?… Nein Keinen. Nimm Meine Hand und sei hochgehoben… Ich verbinde die gebrochenen Herzen. Deshalb Timothy, Mein Diener und Frau von Timothy, Meine Geliebten, warum sorgt ihr euch wegen all diesen Dingen? Sollen die Hände zum Kopf sagen… “Ich werde nicht gehorchen. Ich gehe meinen eigenen Weg?” Diktieren die Füsse auch, in welche Richtung der Leib geht?…

Ich bin das Haupt…
Ihr sollt gehen, wohin Ich euch sende und tun, wie Ich euch befehle.

Hört und seid still, ruft Meinen Namen an. Lasst eure Herzen ruhig werden und beruhigt eure Gedanken… Ich bin mit euch, auch euch zwei habe Ich erwählt. Und wenn Ich Selbst euch berufen habe, wie kommt es denn, dass ihr Meine Wege hinterfragt und euch selbst als unwürdig erachtet? Sind nicht all Meine Erwählten würdig gemacht?… Deshalb vertraut Mir.

Durch Mich waren alle Dinge gemacht, ja durch Mein Wissen…
Alles Sichtbare und Unsichtbare, Bekannte und Unbekannte, ist vor Mir.

Und was Menschen sehen, verstehen sie nicht.
Und das für sie Unbekannte ist nicht verborgen vor Mir.

Ich erschuf alle Dinge und durch Mein Wissen sind sie und wurden sie erschaffen.

Ihr habt Fragen ausgearbeitet, bis zum Aufstellen von Regeln und Vorschriften, vorbereitet für eine Herde, die nicht eure Eigene ist, obwohl Ich euch über sie gesetzt habe. Ihr habt vergessen, dass ihr die Angestellten seid… Ja, ihr seid auch die Erben, genauso, wie es die Herde auch ist. Deshalb nehmt diese Worte zu Herzen und macht es so und macht es so mit Freude.

1. Lasst sie kommen, Geliebte. Begrüsst sie mit offenen Armen und dann legt ihre Hände in Meine.

2. Seid gastfreundlich, indem ihr eure eigenen Bedürfnisse und Wünsche aufgebt… Lasst diese Welt los. Gebt und ihr werdet wiederum empfangen. Doch noch mehr gesegnet sind Jene, die geben, ohne etwas zurück zu erwarten… Dies bedeutet, in Mir zu wandeln, genau so wie Ich gewandelt bin.

3. Korrigiere Alle, die dich als einen hörbaren Vorstand vor dem Vater behandeln. Lass sie sich zuerst an Mich wenden und Mein Wort durchsuchen zusammen mit ihren Männern. Und wenn sie immer noch nach Verständnis suchen, lass sie dir schreiben und Ich wiederum werde ihnen antworten, indem Ich dich mit Wissen und Erkenntnis anfülle, ja bis zum Hören Meiner Stimme, entsprechend Meinem Willen.

4. Timothy, hör nicht auf, sie zu lehren… Füttere Meine Schafe. Denn der Tag kommt und nähert sich rasch, wenn sie allein gelassen sein werden, ohne Meinen Propheten… Doch Ich werde mit ihnen sein. Auch sie werden Meine Stimme hören in jenen Tagen.

5. Wer auch immer suchend kommt und auf deiner Türschwelle steht, bitte ihn herein, denn Ich habe sie gesandt. Wer Eines willkommen heisst, das Ich gesandt habe, begrüsst Mich, und wer Jemanden abweist, den Ich gesandt habe, lehnt Mich ab. Und wer auch immer Mich ablehnt, durch den Einen, den Ich gesandt habe, den werde Ich auch ablehnen… Sie werden nicht gesammelt werden! Doch erlange Erkenntis… Ich spreche betreffend Meinen Dienern, den Propheten und nicht von jenen Brüdern und Schwestern, die Ich gesandt habe, um Meinen Leib zu vereinigen für Meine Absicht. Diese sind deine Helfer, genauso wie du auch ihr Diener bist. Geliebte, wascht einander die Füsse in Meinem Namen… Liebt einander.

6. Füttere die Nahrung der Kinder nicht an die Hunde, noch wirf deine Perlen vor die Schweine. Halte deinen Standort und den Zugang zu dir privat. Lass sie den Herrn suchen… Lass sie lesen, was Ich gesprochen habe und was du niedergeschrieben hast. Was für einen Grund gibt es, Meinen Propheten ausfindig zu machen, wenn Mein Wort ihnen schon vorliegt? Was bringt es, den Boten ausfindig zu machen, wenn der Brief sich in ihren Händen befindet?… Lass sie hören oder lass sie es unterlassen, bis sich die Zeit geändert hat.

7. Vertraue Mir. Wenn es mehr gibt, das du benötigst, musst du nur fragen und es wird dir gewährt werden. Doch denke daran… Erhebe dich jeden Tag früh und suche Meinen Willen und dann tue danach. Und bitte für deine Eigenen und es wird dir gegeben sein.

Vertraue Mir… Denn in vollkommenem Vertrauen ist auch vollkommener Friede.

Timothy und Geliebte, auch all Meine Geliebten,
blast diese Trompete, die Ich Timothy gegeben habe.
Blast sie fortlaufend, über jede Art der Kommunikation und über die Geräte.

<= 17. INTEGRITÄT mit Vollkommenem VERTRAUEN
@ VOLUME 5
=> 19. WER IST ERSTER

flagge en  A SERVANT, a HIRE and the HEIRS

A SERVANT, a HIRE, and the HEIRS

4/27/08 From YahuShua HaMashiach, Jesus The Christ, Our Lord and Savior – The Word of The Lord Spoken to Timothy, For Timothy and His Wife, and For All Those Who Have Ears to Hear

Timothy, read My Word, and so do as I command you. For I have not brought you to this place to exalt you, neither have I brought you here to abase you… Rather, that I might be exalted through you, and to teach you My ways and of My love, even to the giving of Myself to you and the accepting of your decision to relinquish all of yourself to Me… And by this, I shall be established in you and you in Me.

Fear not, nor consider… Only ask, and listen, and so do. I have given you to hear… Use what you have received, and have peace. Build trust, never abandon hope, nor turn aside anyone I have sent to you. Have I not made you My servant? And your wife, My handmaiden? And if you are My servants shall I not command My own, so they may also serve all My guests arriving at My house? And what of My own children? Does not the servant also serve the Master’s heirs, as they do the Master? Yet hear and understand, I have also set you over them, even as a flock… My shepherd. Is not the shepherd’s job the same? Does he not tend to the sheep? Is he not the hire, both shepherd and servant, of another man’s sheep? Timothy, you and your wife shall serve and submit… even to the giving of everything. Even all of which I shall give you, you in turn shall give it away… Feed My sheep. Even all of which I command you, you shall do toward them.

Trust in Me.

When they call, answer them. When they cry, comfort them. When they are injured, bind up their wounds… even by the power of My name. Above all, feed My sheep. They are en hungered, they do hunger and thirst. Timothy, you hear My voice! Beloved, I am with you. Timothy, stumble no more… Walk in Me and find freedom.

One can not sin when in My company.
Neither can one’s eyes cause them to sin, while beholding My glory.
Neither can the heart of man conceive of sin, when it is filled with My love…

Pray without ceasing… be still… and know I AM THE LORD.

For one who is consumed with My love, and feeds himself My Word continually, has ceased from sin… His flesh he has forgotten. One who truly walks in Me, who I see of Myself in him, will not stumble.
And what of stumbling? Is there one righteous among you?… Not one. Take My hand and be lifted up… I bind up the broken-hearted. Therefore, Timothy, My servant, and wife of Timothy, My beloved, why do you trouble yourselves over all these things? Shall the hands say to the head, “I will not obey. I make my own way”? Do the feet also dictate in which direction the body goes?…

I am the Head…

You shall go where I send you, and do as I command you.

Listen, be quiet, call on My name. Let your hearts be still, and quiet your minds… I am with you, even you two have I chosen. And if I, Myself, have called you, how then is it you question My ways and count yourselves unworthy? Are not all My chosen made worthy?… Therefore, trust in Me.

By Me were all things made, even by My knowledge…
All, seen and unseen, known and unknown, is before Me.

And what men see, they do not know.
And that unknown to them is not hidden before Me.

I created all things,
and by My knowledge they are and were created.

You have written out questions, even to the putting forth of rules and regulations, prepared for a flock which is not your own, though I have set you over it, forgetting you are the hire… Yea, you are also the heirs, even as the flock is also. So then, take these words to heart, and so do, and do so rejoicing.

1. Let them come, Beloved. Welcome them with open arms, and then place their hands in Mine.

2. Be given to hospitality, with abandonment of your own wants and desires… Let go of this world. Give, and you will in turn receive. Yet even more blessed is one who gives, expecting nothing in return… This is to walk in Me, even as I have walked.

3. Correct all, who treat you as a sounding board before the Father. Let them turn first to Me, and search My Word with their husbands. And if still, they seek understanding, let them write to you; and I, in turn, will answer them by filling you with knowledge and understanding, even to the hearing of My voice, according to My will.

4. Timothy, cease not from teaching them… Feed My sheep. For the Day is coming, and is fast approaching, when they shall be left alone, without My prophet… Yet I will be with them. Even they shall also come to hear My voice in those days.

5. Whosoever comes seeking and stands upon your doorstep, welcome them in, for I Myself have sent them. For whosoever welcomes one I have sent, welcomes Me; and whosoever turns away any I have sent, deny Me. And whosoever denies Me, by the one I have sent, will I also deny… They will not be gathered! Yet have understanding in this… I speak concerning My servants, the prophets, and not of those brothers and sisters I have sent to unify My body, for My purpose. Timothy, these are your helpers, even as you are their servant also. Beloved, wash each others’ feet, in My name… Love one another.

6. Do not feed the children’s food to the dogs, nor cast your pearls before swine. Keep your location, and access to you, private. Let them seek the Lord… Let them read what I have spoken and you have written down. What purpose is there in seeking out My prophet, if My Word is already before them? What does it profit to seek out the messenger, when the Letter is within their hand?… Let them hear and let them forbear, until the time be changed.

7. Trust in Me. For if there is more you require, you have but to ask, and it shall be granted unto you. Yet remember this: Arise each day early, and seek My will, and do it. Then ask of your own, and it shall be given you.

Trust in Me… For in perfect trust is there also perfect peace.

Timothy and Beloved, even all of you,
My beloved, blow this trumpet I have given Timothy.
Sound it continually, even in every manner of speaking and devices.

<= V5/17     @ VOLUME 5     V5/19 =>

<= V5/17     @ VOLUME 5     V5/19 =>

Bitte helft mit, die Letzte Trompete Gottes zu blasen... Danke! Please Help to Blast The Final Trumpet of God... Thank you!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Buffer this pageFlattr the authorPin on PinterestShare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on RedditEmail this to someone