Timothy’s Traum von YahuShua – Timothy’s Dream about YahuShua

@ VOLUME 1     V1/3 =>

V1/01 & V1/02

So begannen die Briefe von Gott und Christus - Timothys Traum von YahuShua Start of the Letters from God and His Christ - Timothys Dream of YahuShua - Trumpet Call of God
=> VIDEO   => AUDIO… => VIDEO   => AUDIO…
Verwandte Botschaften…
=> Timothy’s Berufung
=> Timothy’s Aufgaben in der Trübsalszeit
=> Ich bin Gekommen
=> Die Wiederkunft Christi
Related Messages…
=> Timothy’s Calling
=> Timothy’s Duties during the Tribulation
=> I am Come
=> The Second Coming of Christ

flagge de  Timothy’s Traum von YahuShua

Timothy’s Traum von YahuShua, welcher Jesus und Christus genannt wird

Frühjahr 2004 – Die Briefe Gottes fingen mit diesem Traum an…

Ich stand in der Mitte einer engen Strasse im Stadtzentrum einer Stadt, welche europäisch aussah (Ich war nicht sicher, wo ich war).

Es wurde dunkel und es war niemand da, nur eine Person, welche sehr nahe bei mir stand, ungefähr fünfzehn Fuss entfernt. Diese Person hat nichts gesagt, noch wusste ich, wer es war. Ich habe dann bemerkt, dass eine grosse Tafel dastand, welche nur durch ein paar Ziegelsteine am Sockel gehalten wurde. Ich wusste, dass sich dahinter ein Laster bewegte, aber ich konnte ihn nicht sehen. Dann habe ich plötzlich realisiert… Jesus sitzt hinten in diesem Laster! Ich rannte hinüber und habe gerufen “Jesus geh nicht weg!” Als ich die grosse, hölzerne Tafel erreichte, habe ich bemerkt, dass ich einen Ziegelstein in meiner Hand hielt mit einem Pfeil darauf. Ich platzierte den Ziegelstein am Sockel der Tafel. Dann ist der Laster davongefahren.

Ich wollte ihm nachrennen, aber da war eine Barrikade in der Strasse, welche mich blockierte, so habe ich geschrien, “Jesus komm zurück!” Der Laster hielt an und kam zurück. Ich bemerkte, dass die hintere Tür des Lasters aus Glas bestand. Hinter ihr sass Jesus in einem schönen Stuhl. Mehrere Andere waren hinten im Laster, anscheinend höher sitzend als Jesus, (ähnlich wie in einem Stadion, aber im Dunkeln). Ich konnte sie nicht sehr gut sehen.

Als der Laster anhielt, war er etwa 20 Yards von mir entfernt. Die Tür öffnete sich und Jesus sprang heraus. Er war angezogen wie ein moderner Mann und glattrasiert. Er winkte mir zu und sagte, “Komm zu Mir Timothy.” Ich ging um die Barrikade herum und rannte zu Ihm. Als ich Ihn erreichte, fiel ich hinunter und fiel zu Seinen Füssen um Ihn zu ehren. Er berührte meinen Kopf, dann hob er mich hoch und sagte, “Begleite Mich in den Laster, Ich habe dir eine Menge zu sagen.” Ich sass auf dem Boden hinten im Laster und Er sass wieder in dem schönen Stuhl. Ich starrte Ihn gespannt an mit all meiner Aufmerksamkeit, aber egal wie intensiv ich es versuchte, ich konnte Ihn nicht hören, obwohl ich Seinen Mund bewegen sah.

Nachdem Er aufgehört hat zu sprechen, sind wir ausgestiegen. Wir standen dann wieder in der Strasse. Ich rannte zu Ihm und legte meine Arme um Ihn und habe Ihn so fest gedrückt, wie ich konnte und wollte niemals mehr loslassen. Er umarmte mich auch und während Er mich sanft zurückdrückte sagte er, “Timothy, du musst noch ein bisschen länger hier bleiben… Ich werde aber zurück kehren.” Er ging zurück in den Laster und fuhr davon.

Zum Verständnis: Nach dem Traum bin ich aufgewacht um meinem Sohn eine Flasche zu geben. Während dieser kurzen Zeit habe ich gebetet, dass Der Herr mir meinen Traum erklären würde. Als ich wieder einschlief, hatte ich genau den gleichen Traum noch einmal, aber dieses Mal sagte eine Stimme, “Höre, wenn ich dir die Interpretation deines Traumes gebe.”

*******

2. Interpretation…
Bleibe standhaft in deinem Glauben in den Messias, welcher Christus genannt wird – Von einem Engel Gottes, die Interpretation von Timothy’s Traum

Die Strasse in welcher du stehst, ist eine Kreuzung in deinem Glauben und der Mann in deiner Nähe repräsentiert Den Heiligen Geist Gottes. Die Tafel, welche den Laster blockiert hat, in welchem Jesus Christus war, bedeutet, dass du jetzt die Wahrheit kennst, aber du siehst und verstehst sie noch nicht. Dein Glaube ist schwach und könnte noch fallen, denn er wird nur von zwei Ziegelsteinen gehalten. Du hast den dritten Ziegelstein in deiner Hand, der Pfeil darauf zeigt dir den Weg, denn der Pfad ist gerade und schmal. Platziere ihn am Sockel deines Glaubens, so dass er dadurch gestärkt werden kann.

Der Laster, der wegfährt und dann durch dein Rufen zurückkommt, repräsentiert, dass Jesus bei dir ist, unsichtbar und Seine Leute zusammen sammelt, Alle, welche Seinen Namen in Ernsthaftigkeit und Wahrheit anrufen. Die Glastüre bedeutet, dass du Ihn sehen kannst in deiner Erkenntnis und dass Er zurückkommen wird und alle Augen Ihn sehen werden, aber zuerst wird Er Seinen Laster füllen mit Allen, welche Seine sind und sie mit Sich nehmen.

Die Barrikade in der Strasse repräsentiert jene Dinge, welche dich ablenken und verwirren und die Menschen in deinem Leben, die versuchen werden, deinen Weg zu blockieren; alles, was du überwinden musst, sodass du nahe zum Herrn kommen kannst, um Seinen Willen zu tun. Dein Niederfallen zu Seinen Füssen hat eine doppelte Bedeutung: Es repräsentiert deine Anbetung wie auch deine Fehltritte in deinem Glauben, aufgrund der Sünde, Beides soll dazu dienen, dich zu demütigen. Doch Jesus wird dich jedes Mal aufs Neue hochheben.

Die Einladung von Jesus zu Ihm in Seinen Laster zu kommen bedeutet, dass du jetzt Sein bist und du bald mit Ihm gehen wirst. Der Sitz, in welchem Er sitzt, ist der Gnadenstuhl. Wenn Er zu dir spricht, hat das eine doppelte Bedeutung: Denn Er wird zu dir sprechen, unhörbar für Andere und von dir noch nicht verstanden. Denn du hast noch nicht an Seinem Wort teilgenommen, wozu Er dich gerufen hat, es Tag und Nacht zu verschlingen. Dann wirst du Ihn klar hören und verstehen können.

Ihr Beide aus dem Laster tretend bedeutet, dass deine Zeit noch nicht gekommen ist, mit Ihm zu gehen; Er wird trotzdem bei dir sein im Geist. Deine starke, liebende Umarmung bedeutet, dass du felsenfest bleiben musst in deinem Glauben in Christus und niemals loslassen darfst. Denn Viele werden dich verlassen und du musst willig sein, allein zu stehen. Denn den Pfad vor dir kannst nur du wählen und gehen… Schau, Der Geist hat dich nicht verlassen, Timothy. Du bist nicht allein.

@ VOLUME 1
=> 3. TIMOTHY’s BERUFUNG

flagge en  Timothy’s Dream about YahuShua

Timothy’s Dream about YahuShua, Who Is Called Jesus and Christ
The Letters started with this Dream

Spring 2004 – Timothy’s Dream about YahuShua, Who Is Called Jesus and Christ
(The Letters started with this dream)

I was standing in the middle of a small street, in the downtown area of a town that looked European (I wasn’t sure where I was). It was getting dark. There was no one around but one other person standing near me, about fifteen feet away. This person didn’t speak, nor did I know who it was. I then noticed a large board standing up, with only a few bricks holding it up at its base. I knew behind it was a moving truck, but I couldn’t see it. Then I suddenly realized… Jesus is in the back of that truck! I ran over, calling, “Jesus, don’t leave!” When I reached the big wooden board, I noticed I had a brick in my hand with an arrow on it. I placed the brick at the base of the board. Then the truck pulled away.
I was going to run after it, but there was a barricade in the street blocking me, so I yelled, “Jesus, come back!” The truck stopped and began backing up. I noticed the back of the moving van’s door was made of glass. Behind it sat Jesus in a nice chair. Several others were in the back of the truck, seemingly sitting higher than Jesus, (similar to stadium seating, but in the dark). I couldn’t see them very well.

When the truck stopped, it was still about twenty yards away. The door opened, and Jesus jumped out. He was dressed as a modern man and clean-shaven. He beckoned to me, and said, “Come to Me, Timothy.” I went around the barricade and ran to Him. When I reached Him, I both fell down and fell at His feet to worship Him. He touched my head, then lifted me up, and said, “Join Me in the truck. I have much to tell you.” I sat on the floor of the back of the truck, and He sat back in the nice chair. I stared intently at Him and listened with all my might, but no matter how hard I tried, I could not hear Him, even though I saw His mouth moving.

After He finished speaking, we got out. We were then standing in the street again. I ran over to Him, and put my arms around Him, and squeezed Him as hard as I could, never wanting to let go. He hugged me also, and while pushing me back gently, said, “Timothy, you must stay here for a little longer… I will return.” He got back into the truck, and it drove away.

Note: After the dream, I woke up to give my son a bottle. During this short time, I prayed that The Lord might tell me my dream’s meaning. When I fell back to sleep, I had exactly the same dream again, but this time a voice said, “Listen, as I give you your dream’s interpretation.”

*******

2. Interpretation…
Hold Steadfast to Your Faith in The Messiah, Who Is Called Christ
From an Angel of God, the Interpretation of Timothy’s Dream

The road in which you stand is a crossroads in your faith, and the man near to you represents The Holy Spirit of God. The board blocking the vehicle, holding Christ Jesus, is that you now know the truth, but do not yet see or understand it. For your faith is weak and may fall, as though it is held up by only two bricks. You have the third brick in your hand, its arrow points the way, for the path is straight and narrow. Place it at the base of your faith, so it may be strengthened.

The truck leaving, then returning at your call, represents that Jesus is among you unseen, gathering together His people, all who call on His name in sincerity and truth. The door of glass is that you will come to see Him in your understanding, and that He will return and every eye shall see Him, but first He will fill His truck with all who are His and take them with Him.

The barricade in the street represents those things which distract you and the people in your life who will attempt to block your way; all of which you must overcome, that you may draw close to The Lord, to do His will. Your falling at His feet is two-fold: It represents your worship, as well as your stumblings in your faith because of sin, both of which shall serve to humble you. Yet Jesus will lift you up each and every time.

Jesus inviting you into His truck means you are now His, and you will soon go with Him. The seat, in which He sits, is the Mercy Seat. Him speaking to you is two-fold: For He will be speaking to you unheard by others, and not yet understood by you. For you have not yet partook of His Word, which He has called you to devour day and night. Then will you hear and understand Him clearly.

You both stepping from the truck is that your time has not yet come to go with Him; He will still be with you in spirit. Your strong, loving embrace is that you must hold steadfast to your faith in Christ, and never let go. For many will forsake you, and you must be willing to stand alone. Thus the path before you, only you can choose to take… Look, The Spirit has not left you, Timothy. You are not alone.

@ VOLUME 1     V1/3 =>

Original => Timothy’s Dream about YahuShua
Original => Interpretation of the Dream

@ VOLUME 1     V1/3 =>

Bitte helft mit, die Letzte Trompete Gottes zu blasen... Danke! Please Help to Blast The Final Trumpet of God... Thank you!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+Buffer this pageFlattr the authorPin on PinterestShare on TumblrShare on StumbleUponDigg thisShare on RedditEmail this to someone